For english version click here: 
   
          Philosophie:
        
          Ich möchte hier einige Dinge anmerken, in deren Zusammenhang ich meine
          Philosophie zu BDSM darstellen möchte.
         
          Ich gelte als arrogant, unnahbar, sadistisch und streng..und ja, genau dies
          bin ich auch! Doch trotzdem kennen auch viele meine ganz andere Seite...

          Für mich ist SM keine Geschäftsidee oder eine bequeme Möglichkeit, einen
          finanziellen Status zu erhalten.. nein, SM und Dominanz sind ein Teil meines
          Ich´s, unveränderbar für kommerziellen Nutzen, nicht abstellbar auf Wunsch
          und vor allem nicht eine Rolle, in die ich von Zeit zu Zeit schlüpfe. Verbiegen
          auf Ihren Wunsch oder Anpassen auf Ihre Neigungen wäre eine Vergewaltigung
          meiner eigenen Veranlagungen, Vorlieben und Wünsche, die ich in einem Spiel
          genau so wie Sie erfüllt wissen möchte.
          Denn so wie ich bin, wie ich meine Spiele führe, wie ich dem devoten Sklaven,
          Masochisten oder Fetischliebhaber entgegen trete - ganz genau so bin ich!
          Mein Verhalten wird immer von der Dominanz in mir bestimmt, meine Reaktionen
          immer echt und meine Lust auf ein Spiel nie auf Knopfdruck geschehen. Sie
          aber können durch Ihr Verhalten meine tief veranlagte Dominanz beeinflussen.
         
          Aus diesem Grunde werden Sie wohl nur einen "guten Draht" zu mir bekommen,
          wenn Ihnen der Respekt meiner Person in allen Situationen erstes Gebot ist.
          Ich akzeptiere grundsätzlich keine Anrede per "du" oder andere Unförmlichkeiten.
          Denn seien wir doch einmal ehrlich, würden Sie im Supermarkt ihren Aufschnitt mit
          den Worten: "Gibst du mir bitte.." bestellen. Nein? Dann frage ich mich, warum
          es trotzdem vermehrt solche Entgleisungen gibt? Kann man sich einer Person
          unterwerfen, der man keinen Respekt entgegen bringt? Ich denke nicht!

          Das Repertoire meiner Neigungen kann sich sicher von Zeit zu Zeit in Nuancen verändern
          oder erweitern, denn ein Mensch sollte sich stets weiter entwickeln und nicht auf der
          Stelle stehen bleiben. Doch auch wenn Sie gern eine Gummiherrin oder Klinikerin
          wünschen, kann ich Ihnen diese Schauspielrolle nicht bieten. Ich empfinde meine wahre
          und veranlagte Dominanz nur in der Kombination zweier Spielpartner, die für dieselben Dinge
          die gleiche Leidenschaft empfinden.
          Denn bedenken Sie: Ich sehe mich weder als Dienstleisterin noch als Wunscherfüllerin, auch
          wenn Sie einen Obolus für unser Spiel überreichen. Eine Sitzung kann meines Erachtens nur
          dann ein rundes und erfülltes Spiel werden, wenn beide Seiten ihre eigene Lust ausleben.
          Sehen Sie deshalb eine Absage für einen von Ihnen gewünschten Termin als ein faires
          und ehrliches Anliegen meinerseits, wenn ich überzeugt bin, dass eben diese Konstellation
          für beide Parteien im Endeffekt nicht zu einer 100% Erfüllung führen würde.
          Ich möchte gern weiterhin nach einer Session ein erhebendes Gefühl und eine Erfüllung
          meiner persönlichen und veranlagten Lust empfinden.

          Wenn Sie die oben geschriebenen Zeilen verwundern, oder Sie nicht verstehen können,
          warum der eine oder andere Interessierte sich so verhält, dann sind Sie sicher ein
          perfekter Spielpartner für mich und werden vielleicht im Nachgespräch feststellen,
          dass Sie nicht nur ein schönes Spiel hinter sich haben, sondern Ihnen gegenüber ein
          so gar nicht arroganter und unnahbarer, sondern ein menschlicher und offener Gesprächspartner sitzt...